Friedensvertrag


Friedensvertrag
Frie|dens|ver|trag 〈m. 1uVertrag, in dem die kriegführenden Staaten den Krieg für beendet erklären u. unter bestimmten Bedingungen den künftigen Frieden sichern

* * *

Frie|dens|ver|trag, der:
Vertrag, der den Kriegszustand zwischen Staaten beendet:
einen F. schließen, unterzeichnen.

* * *

Friedensvertrag,
 
völkerrechtliche Vereinbarung, die den Kriegszustand zwischen Staaten beendet. Die Befugnis zum Abschluss von Friedensverträgen steht den anerkannten Regierung zu; Militärbefehlshaber sind nur zum Abschluss von Vereinbarungen über Kapitulation und Waffenstillstand berechtigt. Die Hauptregelung eines Friedensvertrags ist die rechtliche Wiederherstellung des Friedens, die in der Regel in einer Präambel mit feierlichen Erklärungen bekräftigt wird. Außerdem pflegt die Friedensregelung Vereinbarungen über politische, wirtschaftliche und territoriale Verhältnisse, die Fortgeltung vor dem Krieg eingegangener Verträge, Entschädigungen, Abrüstung, Demilitarisierung und Garantien für die Erfüllung der Abreden zu umfassen. Wegen des im Völkerrecht herrschenden Grundsatzes der Formfreiheit können neben schriftlichen auch mündliche oder durch schlüssiges Verhalten erzeugte Vereinbarungen Gültigkeit erlangen.
 
Die Überlegenheit des Siegers kommt in jedem Friedensvertrag zur Geltung, doch entbindet der Kriegserfolg nicht von der Einhaltung des Völkerrechts; ein Friedensvertrag, dessen Abschluss durch Androhung oder Anwendung von Gewalt unter Verletzung der in der »Charta der Vereinten Nationen« niedergelegten Grundsätze des Völkerrechts zustande kommen würde, wäre nichtig.
 
Die grundsätzlichen Forderungen und Zugeständnisse, die zum Inhalt des Friedensvertrags gemacht werden sollen, können in einem Vorfrieden (Präliminarfrieden) festgelegt werden (z. B. Nikolsburg 1866). Von einem Sonderfrieden spricht man, wenn einer der gemeinsam Krieg führenden Staaten, gegebenenfalls unter Verletzung der Bündnispflicht, den Kriegszustand mit dem Gegner beendet. Ein Friedensvertrag kann nur zwischen Staaten geschlossen werden; er entfällt, wenn der eine Gegner vollständig niedergeworfen wird und aufhört, als Staat fortzubestehen. Auch ein Bürgerkrieg kann zu einem Friedensvertrag führen, wenn er die Loslösung eines Gebietsteils und die Neubildung eines Staates zur Folge hat (Frieden von Paris 1783 nach dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg).
 
Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen Friedensverträge zustande zwischen den Alliierten und Italien, Bulgarien, Rumänien, Ungarn und Finnland in Paris am 10. 2. 1947, zwischen 48 Alliierten (ohne UdSSR) und Japan in San Francisco (Calif.) am 8. 9. 1951 und zwischen den Alliierten und Österreich durch den Staatsvertrag vom 15. 5. 1955 in Wien. Der Kriegszustand mit Deutschland ist durch gegenseitige Erklärungen beendet worden. Ein Friedensvertrag mit Deutschland konnte nicht abgeschlossen werden, da Deutschland im völkerrechtlichen Sinne als Rechtssubjekt handlungsunfähig war (Zwei-plus-Vier-Vertrag).
 
 
H. Mosler: Kriegsende, in: Wb. des Völkerrechts, begr. v. K. Strupp, Bd. 2 (21961);
 D. Blumenwitz: Die Grundl. eines F. mit Dtl. (1966);
 A. Zimmer: Friedensverträge im Völkerrecht (1989).

* * *

Frie|dens|ver|trag, der: Vertrag, der den Kriegszustand zwischen Staaten beendet: einen F. schließen.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedensvertrag — Friedensvertrag, s. Friede …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Friedensvertrag — Der erste dokumentierte Friedensvertrag Ein Friedensvertrag ist ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen Kriegsparteien, der einen Friedensschluss (definitiver Friedensvertrag) oder dessen wesentliche Bedingungen vorläufig festsetzende Bestimmungen …   Deutsch Wikipedia

  • Friedensvertrag — der Friedensvertrag, ä e (Mittelstufe) Dokument, mit dem ein Krieg beendet wird Beispiel: Die verfeindeten Staaten haben einen Friedensvertrag abgeschlossen …   Extremes Deutsch

  • Friedensvertrag — Frie|dens|ver|trag …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Friedensvertrag von Brest-Litowsk — Der Friedensvertrag von Brest Litowsk wurde im Ersten Weltkrieg zwischen Sowjetrussland und den Mittelmächten geschlossen. Er wurde nach längeren Verhandlungen am 3. März 1918 in Brest Litowsk unterzeichnet. Damit schied Sowjetrussland als… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedensvertrag zwischen Ramses II. und Hattusili III. — Datei:Ägyptisch Hethitischer Friedensvertrag Karnaktempel.jpg Hieroglyphischer Text des Vertrages im Karnaktempel Der Ägyptisch Hethitische Friedensvertrag wurde nach der Schlacht bei Kadesch und jahrelangen, blutigen Grenzstreitigkeiten am 21.… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedensvertrag von Paris — Der Begriff Pariser Frieden bezeichnet verschiedene in Paris seit dem 18. Jahrhundert geschlossene Friedensverträge. Dieser Artikel bietet einen Überblick. Für andere Vertragsschlüsse: siehe Vertrag von Paris Im Einzelnen sind folgende… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedensvertrag von San Francisco — Premierminister Yoshida Shigeru unterzeichnet den Friedensvertrag Der Friedensvertrag von San Francisco (englisch Treaty of Peace with Japan, jap. 日本国との平和条約, Nihon koku to heiwa jōyaku, wörtlich: „Friedensvertrag m …   Deutsch Wikipedia

  • Friedensvertrag von Versailles — Vertragsunterzeichnung in der Spiegelgalerie des Schlosses von Versailles Der Friedensvertrag von Versailles (auch Versailler Vertrag, Friede von Versailles) wurde bei der Pariser Friedenskonferenz 1919 im Schloss von Versailles …   Deutsch Wikipedia

  • Friedensvertrag von Trianon — Karte der territorialen Aufteilung Österreich Ungarns nach den Pariser Vorortverträgen Ethnische Karte Gro …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.